Very british: „Wir bekommen ein Baby“ von John Burningham, illustriert von Helen Oxenbury

wirbekommeneinbabyIn unserem Verwandten- und Bekanntenkreis rollt gerade eine kleine Babywelle auf uns zu. Dabei gibt es auch zukünftige große Schwestern und Brüder, für die sich einiges verändern wird. Die Vorbereitung auf ein Geschwisterkind ist ein wichtiges Thema in Bilderbüchern, denn Bücher liefern gute Anlässe, um über die Schwangerschaft und das neue Leben mit dem Baby zu reden, Ängste und Befürchtungen aufzunehmen und die großen Veränderungen vorzubereiten.

Glücklicherweise haben sich zwei der wichtigsten britischen Bilderbuchkünstler diesem Thema angenommen. John Burningham und Helen Oxenbury wurde beide (Helen Oxenbury mehrfach) mit der Kate Greenaway Medal ausgezeichnet, der wichtigsten Auszeichnung für Kinderbücher in Großbritannien. Und so hat das Buch „Wir bekommen ein Baby“ viel Charme – die schicken Kleider der Mutter hätte ich auch gerne im Kleiderschrank hängen – und feinen britischen Humor.

Auf den Satz „Wir bekommen ein Baby“ hin, werden die Überlegungen eines ca. drei- oder vierjährigen großen Bruders aufgeschrieben und bebildert. Zuerst stellt er Fragen: Wann wird das Baby kommen? Wie wird es heißen? Was wird das Baby tun? Mit den Fragen vermischen sich dann seine Erwartungen, Wünsche und Befürchtungen, die von der Mutter aufgenommen und von beiden Protagonisten weiter gesponnen werden. Die Gedanken des Jungen, darüber, was  das Baby tun wird, werden dabei auf Doppelseiten ausgemalt. So folgt z.B. auf  die Frage „Was wird das Baby tun?“ der kleine Dialog: Mutter: „Vielleicht wird das Baby in der Küche arbeiten und Koch werden.“ Großer Bruder: „Ich weiß nicht, ob ich etwas essen will, das vom Baby zubereitet wurde.“ Und daraufhin wird in einer Bilderfolge gezeigt, wie das Baby Teig anrührt und wild Pfannkuchen in der Küche durch die Luft wirbelt. So entstehen lauter lustige Situationen, in denen das Baby bei verschiedenen „babyuntypischen“ Aktivitäten gezeigt wird.

Wunderbar wechseln sich die Seiten mit Dialogen zwischen Mutter und Sohn sowie mit den Gedanken des Jungen ab. Die Geschichte endet mit einer Fahrt ins Krankenhaus, wo die erste Begegnung mit dem Neugeborenen stattfinden wird. Und der große Bruder ist bestens darauf vorbereitet!

John Burningham und Helen Oxenbury: Wir bekommen ein Baby. Carlsen Verlag 2011. ab 3 Jahren. 14,95 Euro.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s